Aktuelles  :  Berichte  :  Wetzlarer DPSG Pfadfinder beim Diözesan Sommerlager in Techuana, Österreich
Freitag, 22. Februar 2019

Wetzlarer DPSG Pfadfinder beim Diözesan Sommerlager in Techuana, Österreich

Donnerstag, 25. August 2016 - 09:59 Uhr

Gut Pfad Riesenrad

Das Sommerlager 2016 verbrachten die Wetzlarer Pfadfinder des Stammes Barbarossa mit ca. 700 Pfadfindern aus der Diözese in Österreich. Am 06.08. reisten zunächst mit Zug und Transit samt Material die Jugendstufen an. In den ersten Tagen genossen die Jugendlichen mit ihren Leitern das schöne Wetter, besuchten den Faaker See, eine nahegelegene Klamm und beteiligten sich am Aufbau des Lagergeländes.

DSCN0389.JPG.jpg

Am 11.08. startete dann offiziell das DSL zum Thema „Gut Pfad - Riesenrad“ mit einem Begrüßungsrummel. Nun reiste auch der Rest des Stammes an. Die über 50 Wetzlarer Pfadfinder gehörten nun gemeinsam mit den Stämmen aus Niederrad, dem hohen Westerwald und Wirges zum „Subcamp Franzl“. In den ersten Tagen wurden zunächst der Subcamp-Lagerplatz sowie der Rummelplatz und die Stufenwelten für die einzelnen Altersstufen gestaltet.

DSCN0404.JPG.jpgDSCN0416.JPG.jpg

Anschließend konnten die Kinder und Jugendlichen jeden Tag wählen, an welchen Aktivitäten sie teilnehmen wollten. Einige beteiligten sich an dem Rummel mit Fahrgeschäften und Spielbuden, der jeden zweiten Abend stattfand. Zudem gab es auch Angebote aus den Stufen, so fuhren die Rover mit anderen Jugendlichen aus der Diözese Kanu, während die Pfadis sich Tretboote auf dem Faaker See mieteten und sich dort mit anderen Pfadis ein Rennen lieferten. Auch die Wölflinge und Jungpfadfinder besuchten natürlich den erfrischenden Bergsee, zudem gab es viele Möglichkeiten andere Pfadfinder kennenzulernen, zum Beispiel bei Geländespielen oder Grillabenden. Tagsüber konnten die DPSGler meistens mit strahlendem Sonnenschein rechnen, wohingegen abends häufig schon von weitem die typischen österreichischen Gewitter zu sehen waren. Die Pfadfinder ließen sich aber von diesen kurzen Episoden nicht von ihrem Programm abhalten.DSCN0395.JPG.jpg

Natürlich durfte der für die Wetzlarer der tradtitionelle Haijk nicht fehlen, bei dem die Kinder und Jugendlichen eigenständig ihren Weg zu einem vorgegebenen Punkt finden müssen, an dem sie dann übernachten. Unterwegs gab es zahlreiche lustige Aufgaben, die die Kinder mit einer Kamera dokumentierten.

Am vorletzten Abend gab es einen gemeinsamen „Fressrummel“ für den alle Subcamps Essen vorbereiteten. Es gab Currywursst, Maiskolben, fritierte Süßigkeiten, Burger, Crêpes und viele weitere typisch Rummelköstlichkeiten.

Die Abschlussfeier war für alle beteiligten eine große Überraschung. Das Vorbereitungsteam hatte eine Disko organisiert, bei der die Musikanlage durch fünf Fahrräder betrieben wurde. Die Feiernden waren dafür zuständig, dass es immer ausreichend Strom für die Musik gab, strampelte jemand zu langsam oder hörten zu viele Fahrer gleichzeitig auf, viel diese aus, bis wieder die richtige Geschwindigkeit erreicht war. Zwischendurch gab es eine fantastische Feuershow, an der sich auch einige Wetzlarer mit Feuerspucken und Poi spielen beteiligten.

Am nächsten Morgen wurden auf dem ganzen Platz zügig alle Zelte abgebaut und verpackt und die DSL Teilnehmer machten sich bei strahlendem Sonnenschein und mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen auf den Heimweg.

 


Kommentar schreiben:


Zurück zur Übersicht