Aktuelles  :  Berichte
Freitag, 26. April 2019

Wetzlarer Pfadfinder im Sommer unterwegs

Dienstag, 04. Februar 2014 - 18:40 Uhr

In den letzten drei Wochen waren alle Altersstufen der Wetzlarer Pfadfinder aus dem Stamm Barbarossa in Deutschland, Irland und auf hoher See in Holland unterwegs.

Die Wölflinge der Mittwochsrunde verbrachten eine Woche in Neuhausen auf den Fildern bei Stuttgart. Dort nahmen sie unter anderem an einer Führung in der Mercedes Benz-Arena mit Torwandschießen teil, erkundeten bei einer Mittelalter-Kinder-Stadtführung Esslingen und besuchten das Training des VfB Stuttgart inklusive einer Autogrammstunde. Außerdem konnten sie ihre eigene Schokolade in einem Workshop bei Ritter Sport in Waldenbuch herstellen.

Die Freitagswölflinge „Freitagshelden“ waren im CVJM Feriendorf Herbstein auf dem Zeltplatz. Im Sinne des Themas "Pfadfinder sein" wurden Pfadfinder Themen durchgegangen, wie z.B. Knoten selber machen, Boote bauen und schwimmen lassen, die Kunst des Feuermachens, Lagerbauten und natürlich Singrunden am Lagerfeuer und Schlachtrufe. Außerdem besuchten die Kinder eine Imkerei, unternahmen eine Bachwanderung, besichtigten den Gewölbekeller von Herbstein und nahmen an einer Führung im Bibelpark teil.

Die gesamte Jupfistufe fuhr für zwei Wochen nach Dänisch-Nienhof, in der Nähe von Kiel. Dort konnten sie, dank des guten Wetters, häufig in der nahegelegenen Ostsee baden und sogar eine Nacht am Strand verbringen. Im nahegelegenen Wellenbad konnten die Kinder bei trübem Wetter den Tag verbringen und das Freilichtmuseum in Molfsee beeindruckte mit der Museumsbahn und dem altertümlichen Jahrmarkt. Zudem besuchten sie Kiel und das dortige Gruselkabinett, das die Kinder mit seinem Horrortheater sehr beeindruckte und erschreckte.

Die Pfadfinder waren 4 Tage segeln auf dem Ijsselmeer und Verbrachten 5 Übernachtungen auf dem Segelschif. Beim Segeln waren Disziplin und Geschick gefragt, Vokabeln (klüver, fok, backbord, steuerbord, schot, schwert, gaffel,...) mussten gelernt und jedem Wetter getrotzt werden. Seekrank wurde aber keiner und vor Allem das Anlegen an einer unbewohnten Insel, wo das Versprechen abgenommen wurde, machte die Segeltage zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ganz im Sinne des Stufenmottos "wagt es!" Lag es zum Großteil in der Verantwortlichkeit der Jugendlichen die verbleibende Zeit zu gestalten. So entschieden sie sich für einen gemütlichen Tag am Strand von Hoorn und für 2 abschließende Tage in Amsterdam.

Die Roverrunde Verbrachte ihr Lager auf Fahrt in Schottland, dort besichtigten sie eine Whiskeybrennerei, machten ihr Pfadfinderversprechen in einer wunderschönen alten Ruine und lernten Land und Leute ganz nah und persönlich kennen. Auf dem Rückweg nach Hause besuchten sie in England noch Gillwell Park, einen der ersten Pfadfinderzeltplätze weltweit.

Alle Gruppen hatten sehr viel Spaß und konnten in ihrer Altersstufe tolle Erfahrungen sammeln, nächstes Jahr gibt es wieder ein Stammeslager, das diesmal in Österreich stattfinden soll.

 


Pfingstlager der DPSG Pfadfinder in Waldernbach

Dienstag, 04. Februar 2014 - 18:16 Uhr

 So verbrachten die Wetzlarer DPSG Pfadfinder des Stammes Barbarossa dieses Jahr ihr Pfingstlager in Waldernbach auf dem Hildegardishof. Die 95 Kinder, Jugendlichen und Gruppenleiter starteten am Freitagnachmittag bei noch durchwachsenem Wetter in ihr langes Wochenende. Nach dem Zeltaufbau verbrachten sie noch einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer.

Der Samstag war für das Programm der einzelnen Stufen reserviert. Einige Kinder verbrachten einen spannenden Tag auf dem Bauernhof, andere Gruppen erlebten  aufregende Abenteuer und Spiele im angrenzenden Wald oder hielten sich auf dem großzügigen Gelände des Lagerplatzes auf.

Bevor die Stufen sich dann auf den Weg, zu ihrem jeweiligen Abendprogramm machten, fand am Lagerfeuer noch ein kurzer Gottesdienst zum Thema „Lebenswege“ statt, bei dem alle Pfadfinder ihre individuellen Lebenswege und Ziele teilen konnten.

Am Abend legten mehrere Kinder bei Fackelschein ihr selbstformuliertes Pfadfinderversprechen ab, mit dem sie die Zugehörigkeit zu ihrer jeweiligen Gruppe bestätigten und festigten. Anschließend gab es dann noch Stockbrot und heißen Tschaj.

Am Sonntag stand das traditionelle Geländespiel, der sogenannte Haijk auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein verließen die Kinder und Jugendlichen den Platz, um die von den Gruppenleitern vorbereiteten Stationen in der Umgebung zu bestreiten. Hierbei bereiteten sie sich mit verschiedenen Aufgaben auf die bald anstehende 72-Stundenaktion vor. Da  die Pfadfinder bei diesem sozialen Projekt ein bis dahin unbekannte Aufgabe lösen müssen, bestand die Vorbereitung in unterschiedlichsten Übungen und Spielen die die Pfadfinder auf alle Möglichkeiten vorbereiten sollten.

Nach einem langen Weg wurde der anstrengende, aber für alle erfolgreiche Tag mit einer gemütlichen Feuerrunde beendet.

Nach einem verregneten Abbau am Montag  kehrten alle Pfadfinder am Nachmittag zwar müde aber zufrieden zurück nach Wetzlar, wo dann ab nächster Woche die Vorbereitungen für die 72-Stundenaktion und die anstehenden Stufensommerlager beginnen.


72 Stunden-Aktion

Dienstag, 04. Februar 2014 - 18:15 Uhr

72-Stunden lang Spaß, Aktion und Arbeit

„Montiert ein Sonnensegel, baut insgesamt drei Hochbeete und zwei Fußfühlpfade, bemalt Wände und Höfe Kinderfreundliche, baut Regale und Bänke und besorgt ein gestimmtes Klavier.“

Dies waren nur einige der Aufgaben, die Bürgermeister Manfred Wagner am 13.06. um 17:07, den Wetzlarer Pfadfindern bei der Auftaktveranstaltung zu 72-Stunden Aktion im Forum bekannt gab. An insgesamt drei Baustellen, der Kita Caritas in der Ernst-Leitz-Straße, der Kita St. Walburgis in Niedergirmes, der Kita am Dom und der Grundschule Gabenheim, sollten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen des Pfadfinderstammes Barbarossa Wetzlar, Dom an diesem langen Wochenende Gutes tun und alle Aufgaben auf den Wunschlisten erfüllen.

Zunächst mussten die Baustellen gesichtet und die Materialwünsche gesammelt werden. Am Freitagmorgen trafen sich die Gruppenleiter mit den Kindern und Jugendlichen der verschiedenen Stufen und machten sich, nach einem Segen von Kaplan Fahl, schnell an die Arbeit. Das Klavier für die Grundschule in Garbenheim war durch eine Privatspende schnell beschafft und musste nun nur noch gestimmt und transportiert werden. Mehr Arbeit machte die Beschaffung der übrigen Baumaterialien, doch auf hier fanden sich, auch dank der freundlichen Unterstützung von Bürgermeister Wagner, schnell viele Sponsoren aus Wetzlar und Umgebung.

Am Samstag stand noch ein weiteres Highlight auf dem Programm.

Um zehn Uhr besuchten Fraktionsvorsitzender und Landesvorsitzender der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, und Bürgermeister Wagner unsere Baustelle  an der Caritas Kita. Hier wurden sie von drei Jungpfadfindern über die Baustelle geführt und konnten mit eigenen Augen sehen, mit wie viel Einsatz die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Arbeit sind. Während des Besuchs konnte der Aufbau des Hochbeets, der Einsatz der von der geliehenen Rüttelplatte und das anschließende Pflastern des Hofes und das Streichen mehrerer Mauern beobachtet werden. Auf die Frage von Herrn Schäfer-Gümbel, warum die Kinder an dieser Aktion teilnehmen, antwortete Jannis Zierold (13), der den Ablauf auf der Baustelle erläuterte: „ Ich möchte die Pfadfinder in ihrer Arbeit unterstützen, außerdem glaube ich, dass die Kinder hier sich über eine schönere Kita bestimmt freuen.“

Die vielen Helfer vor Ort ließen sich aber von dem hohen Besuch nicht von ihrer Arbeit ablenken, denn trotz eines erfolgreichen ersten Tages, gab es auch am Samstag noch einiges zu tun. Neben dem Projekt bei der Caritas Kita liefen auch noch die drei anderen Baustellen weiter. Bei der Kita am Dom mussten nur noch letzte kleine Feinheiten erledigt werden, an der Grundschule Garbenheim startet der Bau der Hochbeete.

Nachdem am Freitag der Boden der Pausenausleihe begradigt wurde, konnten endlich Regale angebracht werden.  In Niedergirmes startet die Bemalung der Spielgeräte und des Hofes, außerdem wurde der Fühlpfad, über den die Kinder in Zukunft Barfuß laufen und dadurch verschiedene Eindrücke erleben können, gebaut.

Am Abend grillten die Pfadfinder am katholischen Jugendheim, anschließend gibt es noch ein Lagerfeuer und dann werden sich die fleißigen Arbeiter auch schon bald zurückziehen, um für den Endspurt am nächsten Tag fit und ausgeruht zu sein.

Am letzten Tag der 72-Stunden Aktion legten sich die Pfadfinder des Stammes Barbarossa Wetzlar Dom noch einmal richtig ins Zeug.

Ein Teil der Kinder sammelte noch Flusskiesel, Tannenzapfen und ähnliches als Füllung für die Barfußpfade. In der Kita St. Walburgis wurden noch letzte Malerarbeiten für die Hüpfhäuschen erledigt und die Pumpe des Wasserfalls konnte fertig repariert werden. Zum Dank für die geleistete Arbeit wurde das Baustellen Team vor Ort noch nach der Abnahme des Grundstücks von der Kindergartenleiterin zu einer Pizza eingeladen. Da die Gruppe so gut vorrankam, hatte sie sogar noch Zeit für kleine extra Verschönerungsmaßnahmen.

In der Grundschule in Garbenheim wurden bis zuletzt Regale aufgebaut und Spielespenden gesammelt. Die gemauerten Hochbeete wurden noch bepflanzt und Bänke für den Außenbereich konnten fertiggestellt werden. Die Bibliothek mit den maßgefertigten  Regalen wurde mit einem roten Band versehen, das bei der Übergabe feierlich zerschnitten wurde.

Die größte und aufwendigste Baustelle am Caritas Kindergarten war am Sonntag mit circa 60 Leuten besetzt, die die letzten Malerarbeiten erledigten, den Fühlpfad mit den gesammelten Materialien füllten, das Hochbeet bepflanzten und einen Verkehrsparcours für die Kinder malten. Auch der Rasen wurde am Wochenende gemäht, wobei leider der Rasenmäher des Kindergartens kaputt ging.

Nachdem auch diese Baustelle nach einem kurzen Rundgang übergeben wurde, kehrten alle Pfadfinder zurück zum Jugendheim um auch hier noch finale Aufräumarbeiten zu erledigen, die letzten Kuchenreste aufzuessen und das geliehene Material zurückzugeben.

Nach aktuellen Berechnungen haben die insgesamt 140 Helfer ungefähr 87 Tonnen Steine, Schutt, Sand, Holz und andere Materialien transportiert. Das entspricht ungefähr 35 Elefanten oder 87000 Milchpackungen.

Nach einem gemeinsamen Abschluss um 17:07 machten sich alle Pfadfinder müde aber stolz auf den Heimweg um sich vor dem morgigen Arbeitstag noch etwas auszuruhen.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Sponsoren, Kindern, Eltern die Essen gespendet oder vorbereitet haben, den vielen Baufirmen, Bäckern, Supermärkten, Baumärkten, Gärtnereien uvm. die uns an diesem Wochenende unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt auch unseren Paten Bürgermeister Wagner, Pfarrer Kollas und Kaplan Fahl, die uns während des ganzen Wochenendes begleitet und unterstützt haben. Wir hoffen, dass unsere Projekte den Kindern in Wetzlar, Niedergirmes und Gabenheim viel Spaß machen und freuen uns schon auf die nächst 72-Stunden Aktion in vier Jahren.

Wir möchten uns ganz besonders bei unseren vielen Sponsoren und Unterstützern bedanken:

ATR GmbH, Firma Weimer, Herhoff GmbH, Firma Sarges und Sohn,  Neeb Metallbau, Rinn Naturstein GmbH, Firma Boch, Möbel Orth aus Butzbach, Spedition Kurz, Rech Containerdienst in Solms, Stadtbetriebsamt Wetzlar, HR3, Wetzlarer Zeitung, Bäckerei Reuschling, Metzgerei Schieferstein, Firma Reus aus Limburg, Rewe Nauborn, Rewe Aßlar, Rewe Naunheim, Bauhaus Wetzlar, Globus Baumarkt, Pizzeria Adria, Bitburger Unternehmensgruppe, Lütticke Getränke GmbH, Wallbruch, Hornbach Niedereschbach, GWAB, Blumen Dörfler, Green Art, Löwenzahn, Spiele Max, Bäckerei Irrgang aus Leun, Bäckerei Ufer , Bäckerei Glässel, Möbelhaus Hartmann, Pianohaus Lollar, Baumschule Eilers.

Dank euch allen hatten wir eine wundervolle Zeit

 Euch schickt der Himmel.


Dezember und Januar 2013/2014

Dienstag, 04. Februar 2014 - 18:41 Uhr


Nikolausaktion 2013

Wie jedes Jahr waren wir am 5. und 6. Dezember als Bischof Nikolaus unterwegs um den Wetzlarer Kindern dessen Geschichten näher zu bringen. Bei dieser Aktion besucht der Nikolaus die Kinder zuhause, erzählt aus seinem Leben, verteilt Geschenke tadelt und lobt vor allem. Das bei der Aktion eingesammelte Geld wird für unser Partnerprojekt Bruder Schwarz in Burkina Faso aufgewendet.

Die 72-Stunden Aktion Dankesfeier…

…und gleichzeitig der Jahresabschluss des Stammes fanden am 20.12. um 18:00 im Gerturdishaus am Dom statt. Hier konnten bei einer Bildershow noch einmal die schönsten Momente der 72-Stunden Aktion 2013 nachempfunden werden. Dazu gab es von den Kinderstufen vorbereitete Plätzchen, Deko und natürlich den pfadfindertypischen Tschaij. Außerdem wurden viele der Anwesenden für ihre Arbeit, ihren Einsatz oder auch den Spaß bei der Aktion geehrt. Die Eltern, Kinder und Gruppenleiter hatten gemeinsam die Möglichkeit, sich an die vergangenen Aktionen zu erinnern und in vorweihnachtlicher Stimmung das Jahr zu beenden.

Das Friedenslicht geht um die Welt

Am 15.Dezember fuhren einige Leiter mit ihren Gruppenkindern nach Wiesbaden um das Friedenslicht nach Wetzlar zu holen. Nach dem aufwendigen Programm und dem besinnlichen Gottesdienst, bei dem das Licht entgegengenommen wurde, machten sich die Pfadfinder wieder auf den  Heimweg. Hier brachten sie das Friedenslicht direkt in den Wetzlarer Dom. Dort fand am 22.12.  der Friedenslichtgottesdienst statt, von dem aus jeder Besucher das Friedenslicht mit nach hause nehmen konnte. In diesem Jahr waren die Pfadfinder ganz besonders stark in die Planung und Durchführung des Gottesdienstes eingebunden. Jede Stufe las eine Fürbitte vor und die Rover verdeutlichten mit einer Geschichte noch einmal den Wert des Friedens.

„Felice Anno Nuovo! Benvenuto a bella Italia!

Das war das Thema des diesjährigen Neujahrsempfangs der Pfadfinder, gemeinsam mit dem Förderkreis. Dieses Treffen bietet jedes Jahr die Möglichkeit, das neue Jahr gemeinsam zu beginnen und sich über das alte auszutauschen. Dazu gab es, wie jedes Jahr, ein volles Büffet, kleine Neujahrsgeschenke und gute Unterhaltungen.

Seite   1   |   2   |   3   |   4   |   5   |   6